• Home
  • News
  • Das „coolste“ Incentive des Jahres

Das „coolste“ Incentive des Jahres

Ein eisiges Erlebnis am Polarkreis

Das von Eis, Schnee und Kälte geprägte Land zeigte sich in den vier Tagen unseres Events in seiner vollen Pracht.

Angekommen in der Stadt Rovaniemi ging es direkt weiter zur ersten Unterkunft, dem atemberaubenden Arctic Snow Hotel, in welchem Glasiglus auf die 22 Personen warteten. Das Highlight in dieser Location war der Nordlichtalarm, welchen jeder Gast individuell in seinem Iglu aktivieren konnte. Sobald sich die Naturschönheit in voller Pracht zeigt, ertönt der Alarm und die Gäste können das Wunder direkt durch die gläserne Decke betrachten.
Zum Abendessen im Ice Restaurant bei 0 Grad ließen sich dich Teilnehmer eine köstliche Käsesuppe mit Rentierstreifen und Lachs schmecken gefolgt von dem leckeren Dessert welches auf einem Eisstern serviert wurde.
Ein typischer Abend im hohen Norden endet mit einem Besuch in einer typisch Kota, einem Blockhaus mit offenem Feuer gemütlichen Rentierfellen.  

Ein neuer Tag begann, doch die Sonne ging erst um 10 Uhr auf. Am Vormittag machte sich die Gruppe auf zum Ice Fishing, beeindruckend, wie die Fischer die großen Löcher in die Zentimeter dicke Eisschicht bohrten.
Daraufhin ging es weiter zur Husky-Farm. 12 Hunde, 5 Mitfahrer und ab geht die Post. Nach den wilden, zwei-kilometer langen Fahrten konnte die Farm besichtigt werden und die Gruppe bekam einen umfassenden Eindruck.

Als Nachmittagsprogramm stand eine Ice Rally auf dem Programm, bei der Rallyecars und Kleinwagen für Spaß und Action bereitstanden.
Adrenalingeladen brachte der Bus die Teilnehmer zwei Stunden später zu den Ounasvaara Chalets.
Dort erwartete die Gruppe ein exklusives Abendessen und eine sehr ursprüngliche, gemütliche Kota. Der Abend wurde bei einem wärmenden Feuer und einigen heißen Saunagängen ausgeklungen.

Am dritten Tag des Firmenincentives wurde es noch einmal richtig cool. Bei – 29 Grad begann die Fahrt mit dem Schneemobil zum Sampo Eisbrecher, worauf eine vierstündige Fahrt mit dem Eisbrecher folgte. Acht mutige Teilnehmer begaben sich nach der Fahrt in die Überlebensanzüge und wagten den Sprung ins eiskalte Wasser.

Der letzte Tag brach an und die Gruppe hatte die Möglichkeit Santa Claus am Polarkreis persönlich kennen zu lernen.
Nach dem Mittagessen ging es zum Flughafen und zurück ins mehr oder weniger warme Deutschland.