• Home
  • News
  • Site Inspection bei den Big Five in Südafrika

Site Inspection bei den Big Five in Südafrika

Für das geplante Incentive nächstes Jahr wurde alles genau unter die Lupe genommen

Den Anfang machte eine Übernachtung im Pilanesberg Nationalpark wo sich schon sehr bald das erste Highlight bemerkbar machte: Ein Elefant mitten im Garten, ca. 2 Meter vom Balkon unseres Zimmers entfernt. WOW – so darf eine Reise gerne beginnen!
Bei den Game-Drives im Nationalpark riss die Begeisterung nicht ab. Kudus, Impalas, Zebras, Wildebeests, Elefanten, Springböcke, Warzenschweine, Nashörner und so weiter sind nur ein kleiner Auszug der Vielfalt die uns zum Genuss wurde.
Ganz besonders aber lies eine Löwen Familie unser Herz kurz stehenbleiben, als sie nach Einbruch der Dämmerung unseren Weg kreuzte. Ganz graziös und voller Würde stolzierten sie an uns vorbei.
 
Nach dem Ausflug in die Wildnis lockte uns aber Kapstadt mit nicht weniger vielen Highlights.
Bei einem afrikanischen Abend wurden wir sogar mit Showeinlagen, Tanz und Gesang verwöhnt – Afrika pur!
Weiter ging es zum Tafelberg – wer diesen Ausblick einmal genießen durfte, wird ihn wohl nie wieder vergessen.
Am Nachmittag machte sich Anspannung breit – ein weißer Hai nur wenige Zentimeter von einem selbst entfernt erlebt man schließlich nicht alle Tage. Und so kam es, dass sich insgesamt sogar fünf verschiedene weiße Haie zeigten.
 
Ausklingen durfte der Tag auf einem schönen Weingut inmitten der Weinlands von Südafrika.
 
Jetzt fehlte nur noch eins: Der Besuch am Kap der guten Hoffnung.
Als Transportmittel dienten Motorräder mit Beiwagen, die uns sicher entlang des Chapman’s Peak Drive an die südwestlichste Spitze Afrikas brachten.
Die Aussicht wurde von Kilometer zu Kilometer immer noch besser und spektakulärer – und auch hier waren wir wieder einmal verzaubert von der Schönheit Südafrikas.
 
Wir konnten einen guten Eindruck eines atemberaubenden Landes gewinnen und werden aufgrund dessen das geplante Incentive nächstes Jahr bestens vorbereiten.